So bereitet man sich am besten auf eine lange Busreise vor

Quelle: pixabay.com

Es ist nicht notwendig, bei einer Busreise selbst eine Reiseroute zu planen und ein Fortbewegungsmittel zu organisieren. Das ist wohl einer der größten Vorteile. Man braucht keinen Sprit, man braucht sich kaum um das Gepäck zu kümmern. Trotzdem sind Vorbereitungen notwendig, um entspannt eine Busreise genießen zu können.

Die wichtigsten Vorbereitungen zuerst – worauf muss man gefasst sein?

Zu den Vorbereitungen zählt sicherlich als erstes die rechtzeitige Buchung. Diese stellt sicher, dass man auch wirklich zu seinem Wunschort gelangen kann. Zudem ist es ratsam, Plätze im Bus zu reservieren, besonders wenn man weiß, dass ein Reisender an Reiseübelkeit leidet oder mehr Beinfreiheit auf Grund einer Einschränkung benötigt. Auch wenn Plätze benötigt werden, die nebeneinander liegen, ist eine Reservierung das Mittel der Wahl. Im Fall einer Krankheit ist es wichtig, dass man eine Reiserücktrittskostenversicherung abschließt. Diese ist nicht teuer, stellt aber sicher, dass man im Falle des Nichtantritts der Reise geschützt ist.

Das Gepäck sollte ökonomisch gepackt werden. Am besten ist es, sich eine kurze Checkliste zu machen, und diese abzuhaken. Man kann solche Checklisten auch im Internet herunterladen. Auf jeden Fall muss eine Reiseapotheke mit und der Reisepass oder unter Umständen auch das Visum. Für eine Busreise empfiehlt sich zudem das „Zwiebel“-Prinzip. Man kann mehrere Schichten Kleidung übereinander tragen.

So wird es – trotz Klimaanlage im Bus (die meisten modernen Busse sind vollklimatisiert) – nie zu heiß oder zu kalt.

Für die Vorbereitung auf die Reise sollte man genügend Zeit einplanen – so stellt man auch sicher, dass nichts Wichtiges vergessen werden kann. Kleinigkeiten, wie Sonnenbrillen, Batterien-Adapter oder Aufladegeräte für elektronische Geräte, dürfen nicht fehlen.

Die Beschäftigungsmöglichkeiten während einer Busreise

Damit keine Langeweile während einer langen Busfahrt aufkommt, kann dafür gesorgt werden, dass genug Entertainment mitgenommen wird. Man kann zum Beispiel Zeitungen einpacken, einen E-Reader für das Lieblingsbuch, Hörspiele, CDs und einen Walkman/iPod, auch Brettspiele (die klein und klappbar sind) eignen sich gut für die Unterhaltung. Auch kann man sich mit Ratespielen beschäftigen, z.B. Hauptstadt-Raten während der Reise. Essen und Getränke bieten eine herrliche Gelegenheit für ein tolles Ferien-Vorfreude-Picknick im Bus. Klein geschnittene Snacks, die liebevoll selbst hergerichtet wurden, erfreuen Auge und Magen. Auch Wärmeflaschen oder kleine Trinkpackungen sind ratsam, wenn man lange mit dem Bus unterwegs ist.

Reisen Kinder mit, kann man natürlich spezifisch auf sie eingehen. Singen und spielen gefällt den Kleinen. Neben einem Kuscheltier oder Actionfiguren (je nach Alter und Vorliebe) kann man ein Reisekissen mit einem eigenen, vertrauten Bezug mitnehmen. Auch eine Decke empfiehlt sich.

Was macht man, wenn einem unterwegs plötzlich mulmig zumute wird?

Die erste Maßnahme bei einer Reiseübelkeit: Den Patienten oder die Patientin ablenken. Das ist insofern wichtig, als dass dann die Symptome nachlassen. Der/die Reisende sollte nicht aus dem Busfenster sehen, sondern auf einen ruhigen Punkt schauen oder die Augen schließen. Auch den Kopf zu kühlen, ist eine gute Möglichkeit.

Tabletten gegen Reiseübelkeit gehören in jede Reiseapotheke. Es ist etwas schwierig, akute Reiseübelkeit zu beruhigen. Deshalb gehört eine Person dazu, die den/die Reisende(n) beruhigt und auf ein normales Niveau herunterholt. Durchatmen und Betroffene aussteigen lassen, frische Luft holen und Wasser trinken.

Wichtig: kein kohlensäurehaltiges Wasser, sondern stilles Wasser trinken. Vielleicht einen Tee gegen Übelkeit, wenn die Möglichkeit dazu besteht, ihn in einer Thermoskanne mitzunehmen. Einen kleinen Spaziergang machen, wenn der Busfahrer das erlaubt.

Und wenn es dann noch schlimmer wird…

Ist die Reiseübelkeit im Steigen begriffen, Medikament bereithalten. Reiseübelkeit ist ein häufig auftretendes Phänomen und gut behandelbar. Ein altes Hausmittel gegen akute Übelkeit ist Ingwer. Es gibt Ingwerschnaps, Ingwerscheiben oder auch Bonbons. Jede Ablenkung und ruhige Tätigkeit ist gut bei Reiseübelkeit und sollte nach Möglichkeit ausgeführt werden.

Wenn diese Punkte beachtet werden, gibt es garantiert eine gute Reise!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen