Vom Tablet oder Smartphone auf eine externe Festplatte zugreifen

Viele Besitzer eines mobilen Geräts möchten gerne direkt von ihrem Tablet oder Smartphone aus auf eine externe Festplatte zugreifen, um ohne Umwege über einen PC Daten sichern und von der Festplatte auf ihre mobiles Gerät ziehen zu können.

Leider wird dieser Wunsch in vielen Fällen auch mit einem sogenannten OTG-Adpater für das mobile Gerät erschwert, da externe Festplatte zu viel Strom benötigen, welchen ein Tablet oder Smartphone mit Android über USB nicht liefern kann. Jedoch findet sich auf für dieses Problem eine elegante Lösung!

Die Stromzufuhr über OTG ist begrenzt

Zeitgemäße Tablets und Smartphones können über einen OTG-Adapter zwar einen USB-Stick mit Strom versorgen, damit dieser ins Dateisystem des Geräts eingebunden wird, doch bei einer Festplatte versagen die meisten mobilen Geräte.

Der Grund hierfür stellt der Stromverbrauch der meisten Festplatten dar, der oft über 500 mA liegt. Über einen OTG-Adapter werden leider nur bis zu 100 mA geliefert und selbstredend ist diese Stromspannung für eine externe Festplatte viel zu niedrig.

Die Lösung: ein USB-Hub mit eigener Stromversorgung

Die Lösung für dieses Problem ist denkbar einfach. Der Technikfreund muss sich lediglich einen USB-Hub mit eigener Stromversorgung zulegen und schon kann er eine externe Festplatte an sein mobiles Gerät anschließen.

Die Festplatte wird bei diesem Trick über den USB-Hub mit Strom versorgt und kann problemlos in das Dateisystem des mobilen Geräts eingebunden. Sofern die Festplatte in FAT formatiert wurde. Andere Dateisysteme werden von Android leider nicht erkannt, sofern der Besitzer des Geräts nicht einige weitere Schritte vollzieht.

Diese Schritte gestalten sich in Form von kostenlosen Apps aus dem Playstore, welche darauf ausgelegt sind, eine Festplatte oder einen Stick mit anderen Dateisystemen, wie beispielsweise mit NTFS oder ExFAT, einzubinden. Als sehr gute App für diesen Zweck hat sich Paragon NTFS & HFS+ erwiesen.

Doch muss hierbei bedacht werden, dass derartige Apps generell Root-Rechte verlangen!