Wie funktionieren Escape Rooms?

Escape Rooms oder auch Room Escape genannt sind eine neuartige Freizeitbeschäftigung, die nicht nur Spaß macht, sondern das Gehirn fordert. In vielen Großstädten werden die Escape Rooms heute zahlreich angeboten und erfreuen sich an einer weit verbreiteten und stetig weiter wachsenden Beliebtheit.

Eigentlich handelt es sich dabei um eine Art Computerspiel, bei der du jedoch selbst deinen Charakter durch eine zweidimensionale Welt führen musst, um aus dem Spielraum zu gelangen. Du kannst diese Spiele zu Zweit oder mit einer Gruppe bis zu sechs Spielern absolvieren. Mit Hilfe von mechanischen und logischen Aufgaben musst du innerhalb einer bestimmten Zeit raus dem Raum gelangen. Schaffst du es nicht, ist das Spiel verloren.

Doch woher stammen die heutigen Escape Rooms eigentlich?

Bereits seit dem Jahr 2011 gibt es Escape Rooms. Entstanden sind sie in Budapest. Etliche junge Touristen haben sich in alten und leerstehenden Kellergewölben getroffen, um zu spielen. Dies bot sich aufgrund der vielen Locations in Budapest allemal an. Dort gibt es mittlerweile mehr als 60 Anbieter und über 100 unterschiedlichste Spielszenarien. Endes des Jahres 2013 kamen dann immer mehr Länder dazu, die Escape Rooms anboten. Schweden, Indien, die USA und auch Europa gehören zu den Ländern, die verschiedene Escape Rooms anbieten.

Codes entschlüsseln und Schlösser knacken – Spannung in vielen Bereichen

Wie bereits erwähnt, kannst du mit zwei oder mehreren Teilnehmern in einen Escape Room gehen. Ihr werdet dann in einem Raum eingeschlossen und müsst diesem, in der vorgegebenen Zeit, entkommen. Die zeitliche Begrenzung liegt häufig bei 60 Minuten. Es kommt jedoch immer darauf an, welcher Raum es ist und wie lange dir Zeit gegeben wird.

Mit deinen Mitspielern zusammen musst du verschiedenen Aufgaben erfüllen, Schlösser knacken und Codes entschlüsseln. In dem Raum selbst ist deine Aufgabe nicht nur zu entkommen, sondern auch ein Verbrechen zu lösen oder einen Mord aufzudecken. Die verschiedenen Escape Rooms bieten alle unterschiedliche Szenarien an. In einigen besteht deine Aufgabe sogar darin, eine Bombe zu deaktivieren, je nachdem für welchen Raum du dich entscheidest.

Häufig finden Escape Rooms in Apartments, Kellern oder sogar Kammern statt. Wichtig ist nur, dass du in der vorgegebenen Zeit aus dem Raum gelangst und alle Rätsel gelöst hast.

Braucht man noch etwas für den Escape Room?

Generell buchst du deinen Escape Room zusammen mit den teilnehmen Personen schon im Vorfeld. Du kannst dir bei den Veranstaltern genau anschauen, welche Geschichte oder welches Szenario angeboten wird. Die Veranstalter selbst stellen dir dann sämtliche Materialien zur Verfügung, sodass du nichts weiter brauchst als dein Gehirn. Vergiss allerdings nicht, dass der Veranstalter die benötigten Materialien in dem Escape Room versteckt, sodass das Spiel bereits bei der Suche der passenden Utensilien beginnt. Logisches Denken kann dabei schon ausreichen und auch die gute Zusammenarbeit untereinander sollte auf keinen Fall unterschätzt werden.

Es ist also besonders wichtig, dass du mit deinem Team während des Spiels zusammenarbeitest. Vervollständigt gemeinsam die einzelnen Ideen. Nur so schafft ihr es, nach und nach die vielen Aufgaben zu lösen.

Vorteilhaft ist, dass es dich und deine Freunde oder Kollegen ein Stück zusammenführt, da Teamarbeit in den Escape Rooms an erster Stelle steht. Nicht umsonst gibt es sogar Firmenveranstaltungen, die heute in Escape Rooms stattfinden. So wird dafür gesorgt, sich näher zu kommen, auf andere einzugehen und auch, sich besser kennenzulernen. Viele Teams wachsen durch solche Aufgaben zusammen und haben ein gemeinsames Ziel, auf welches hingearbeitet wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.