Mehr Erfolg im Training durch Gadgets – welche Produkte stehen zur Auswahl?

Quelle: pixabay.com

1. Was ist ein Gadget?

Ein Gadget ist ein Gerät mit speziellen Funktionsweisen. Darunter zählen verschiedene elektronische Geräte wie z.B. Smartphones, MP3-Player, Digitalkameras, mobile Spielkonsolen und Tablets. Manche Spielzeuge zählen ebenfalls als Gadget. Es bezeichnet den englischen Ausdruck für „Apparat“. Die geringe Größe und einfache Handlichkeit sind perfekt für unterwegs. Eine hohe Bedeutung haben Gadgets in verschiedenen Serien und Comics, in denen Superhelden vorkommen.

2. Welche Trainingsgadgets gibt es?

Zur Auswahl stehen zum Beispiel Schrittzähler, Sportuhren, Frequenzmesser und verschiedene Armbänder. Mit diesen Hilfsmitteln ist es ohne weiteres möglich, verschiedene Körperwerte wie Puls und Blutdruck zu messen. Um die benötigten Daten zu gewinnen, analysieren die Sensoren verschiedene Abläufe im Körper wie z. B. verbrauchte Kalorien und die Qualität des Schlafes. Die Ergebnisse werden meistens in Diagrammen dargestellt.

3. Welche Vorteile haben Gadgets?

In erster Linie sind Gadgets eine wirksame Anregung für die eigene Motivation. Dies schafft eine erhebliche Bereicherung, die eigenen Ziele zu erreichen. Dies ist für Anfänger ein großer Gewinn. Fortschritte kommen jedoch nicht von allein. Die nötige Disziplin darf nicht außer Acht gelassen werden.

4. Welche Modelle stehen zur Auswahl?

4.1 Fitbit Surge
Fitbit Surge ist eine Sport-Uhr mit einem speziellen GPS-Empfänger. Hast du einen Ausdauerlauf geplant, so benötigst du kein Smartphone. Die Analyse von Streckenlänge und Geschwindigkeit übernimmt die Sport-Uhr. Ein Brustgurt ist hierbei nicht erforderlich, was einen weiteren Vorteil darstellt.

4.2 Runtastic Orbit
Das Gadget überwacht rund um die Uhr die Qualität des Schlafs, die Verbrennung von Kalorien und Bewegungsabläufe. Auch der eigene Gemütszustand lässt sich festhalten. Weitere nützliche Funktionen sind ein integrierter Wecker und einen Schutz vor Nässe.

4.3 Apple Watch Series 2
Dieses von Apple entwickelte Gerät ist ausgestattet mit Armband, Touchscreen, ein Mikrofon und Sprachbefehlen. Alle Funktionen lassen sich individuell justieren. Mithilfe des Mikrofons und einem eingebauten Lautsprecher ist über das Gadget die Tätigung von Anrufen möglich. Die eingebaute Uhr ist ein perfekter Signalgeber für deine Trainingszeiten. Die Auswertung von sportlichen Leistungen ist ebenfalls möglich. Die Auswahlmöglichkeit an Funktionen ist einfach überragend. Jedoch ist sie ausschließlich kompatibel mit anderen Apple-Geräten, wie z. B. iPhones. Sie ist unempfindlich gegenüber Wasser. Dies ist ein enormer Vorteil für das Schwimmtraining. Das Gerät lässt sich bequem am Handgelenk anbringen.

4.4 Samsung Gear Fit 2
Das Gerät trumpft vor allem mit nützlichen Funktionen wie einem GPS-Modul, einem Musik-Player und einem Pulsmesser. Die sportliche Optik trägt ebenfalls zum positiven Ambiente des Gadgets bei. Die Qualität und der Komfort sind nicht zu unterschätzen. Alle sportlichen Tätigkeiten werden mit hoher Genauigkeit erkannt und aufgezeichnet. Mit der Smartphone-App „S Health“ ist es möglich, die Trainingsdaten zielgerichtet zu analysieren. Der Akku sollte jedoch ständig aufgeladen werden, denn er hält nur wenige Tage.

4.5 Fitbit Flex
Das kleine und handliche Gerät ist gut geeignet, um die eigene Bewegung, den Kalorienverbrauch, Aktivitäten und Ruhezeiten zu überwachen. Es scannt sogar deinen Schlaf und gibt die Tiefe deines Schlafes an. Dieses fantastische Feature nennt sich „Sleep Tracker“.

4.6 Strenx
Dieses Gerät lässt sich auch während des Trainings bequem einsetzen. Es wird einfach am Arm oder am Bein befestigt. Es bewertet den Trainingsprozess und sorgt dafür dass alle Techniken perfekt umgesetzt werden. Es eignet sich auch für das Training mit Gewichten.

4.7 Skulpt
Skulpt ist darauf eingerichtet, Muskelmasse und Körperfettanteil mit einer hohen Präzision zu messen. Dabei werden insgesamt 24 Muskeln mit einbezogen. Damit wird analysiert, welchen Körperpartien dem Training besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollten. Die Ergebnisse werden auf der sogenannten Heatmap zusammengefasst.

Gastautor: Kerstin Schmidt
Content Managerin und erfahrene Ghostwriterin bei Hausarbeit-Agentur.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.